Kalifornien

Yosemite National Park

Yosemite National Park

Recht früh geht es los mit einem verhältnismäßig guten Frühstück. Der morgentliche Speiseplan ist in den meisten Hotels immer gleich: Es gibt Brot, Brötchen, süße Teilchen, Cornflakes und wenn es gut läuft noch Pfannkuchen. Zum satt werden reicht es alle Mal und so geht es auf in den Mustang und ab Richtung Norden...

Good Bye Frisco!

Good Bye Frisco!

Im Hotel angekommen wird sich kurz ausgeruht aber es geht gleich weiter - eine Sache dürfen wir nicht aus den Augen verlieren: Ich brauche ein Stativ! Wir wollen am gleichen Abend noch die Golden Gate Brücke besuchen...

San Francisco – zweiter Tag (Teil 2)

San Francisco – zweiter Tag (Teil 2)

In der Nähe des Pier 39 trinken wir noch gemütlich leckeren Eistee und machen uns dann auf Richtung Cable Car Haltestelle. Auf der Bay Street kommen wir noch an ein paar Touristenläden vorbei an wo ich mir irgendwann...

Monterey, 17-Mile-Drive und ab nach San Francisco

Monterey, 17-Mile-Drive und ab nach San Francisco

Morgens aufgewacht in Monterey gehts erstmal zum Total überfüllten Frühstück im Best Western. Es gibt kaum Sitz geschweige denn Essplätze im ca. 15 m² großen Frühstücksraum - eigentlich ne Frechheit. Wir quetschen uns zwischen die anderen Touristen...

Roadtrip USA - Auf dem Highway One bis Monterey

Roadtrip USA - Auf dem Highway One bis Monterey

Beindruckend. Ist das erste Wort was mir zu diesem Abschnitt unserer Reise einfällt. Atemberaubend ist das Wort, dass es eher trifft! Mit einem Ford Mustang den Highway Nummer Eins am Pazifik entlang zu fahren ist einfach unbezahlbar.

Roadtrip USA 2010 in Bildern - Teil 2

IMG_1804.jpg

Hollywood Buchstaben über Hollywood

Von den San Bernadino Mountains nach Los Angeles

Vom Grassy Hollow Visitor Center ist es nicht mehr allzu weit nach Los Angeles. Der Weg ist wirklich ein kleiner Umweg, aber wir brauchen nicht viel mehr als 1,5 Stunden um unser Hotel in L.A. zu finden. Es ist ein Motel 6 in der Whitley Avenue (1738 North Whitley Avenue, Hollywood, CA 90028, United States, (323) 464-6006) - das Hotel ist super zentral gelegen zwischen Hollywood Boulevard und den Hollywood Hills. Allerdings ist die zentrale Lage auch das einzige was das wohnen hier rechtfertigt! Aber für nur eine Nacht gut genug! Wer das Hotel mal von außen sehen will kann das in Google tun - ich hatte es nicht fotografiert :P KLICK! Nach dem Check-In beschließen wir zum Griffith Observatory zu fahren um dort den Sonnenuntergang über L.A. zu beobachten. Unsere Koffer und Taschen lassen wir nicht sonderlich begeistert im Hotel zurück...

Der Weg hoch in die Hollywoodhills ist wirklich nett zu fahren - man fühlt sich in einen Film versetzt - alles erinnert an irgendwelche Dinge, die man schon mal in zahlreichen Hollywood-Schinken gesehen hat. Dazu sei gleich gesagt: Abgesehen von den Hollywood Hills und Beverly Hills ist Los Angeles unglaublich hässlich und nicht wirklich sehenswert! Die Parkplätze oben direkt am Observatorium sind ziemlich begrenzt daher müssen wir noch ein Stück Laufen.

Griffith Observatorium

Der Andrang ist wirklich riesig und es sind zwischenzeitlich echt unangenehm viele Menschen! Aber der Ausblick lohnt sich in jedem Fall!

Geschossen vom Griffith Observatorium

Auf der Wiese vor dem Observatorium legen wir noch eine kleine Obst und Riegelpause ein bis die Dunkelheit eingebrochen ist und L.A. uns endlich seine nächtliches Gesicht zeigt. Unglaublich wie weitläufig diese Stadt ist. Die Lichter reichen bis an den Horizont und man bekommt hier ein kleines Gefühl wie riesig L.A. wirklich ist. Mit seiner erweiterten Metroploregion hat Los Angeles insgesamt fast 18 Millionen Einwohner was die Stadt zu einer der größten Ballungszentren der Welt macht.

fotografiert vom Grifftig Observatorium

Nach dem grandiosen Ausblick gehts noch auf einen Abstecher zum berühmten Hollywoodboulevard und seinem "Walk of Fame". Meine Eindrücke hier lassen sich in ein paar Worte zusammen fassen: Überfüllt, dreckig, laut und lange nicht so faszinierend wie man sich das immer vorgestellt hatte.

Der Stern von Michael Jackson - hier war fast am meisten los :)

EIn wirklich süßes Trio!

Von Los Angeles nach Santa Barbara (107 Meilen) - auf zum Highway No.1

Am nächsten morgen geht's weiter das Ziel ist Santa Barbara! Bevor wir aber L.A. verlassen drehen wir noch eine Runde durch die Nobel-Viertel von Los Angeles. Hier ist es wirklich wie in Beverly Hills Cop oder Pretty Woman. Schöne Menschen gehen mit Ihren Hunden oder perfekt gestylten Kinden "gassi" und flanieren den Rodeo Drive entlang. Sogar Brad Pitt haben wir gesehen, waren aber nicht schnell genug ihn zu fotografieren...leider! Beverly Hills ist bei Tag noch einiges schöner als bei Nacht und so fahren wir noch ein weilchen entlang des Mullholland Drives und genießen die Aussicht auf Palmen, große und kleine Villen und fette Schlitten.

Über den Ventura Freeway gehts auf den Highway 27 nach Süden, durch den Topanga State Park, wo wir direkt auf den berühmten Highway No.1 stoßen. Ein paar Meilen weiter westlich machen wir noch einen kurzen Halt am "historischen" Malibu Beach wo schon Baywatch gedreht wurde und Pamela Anderson halb nackend Menschen aus den reißenden Fluten befreite :)

Der Weg führt zum Highway No.1

Auf dem Weg nach Santa Barbara!

gesichtet am Malibu Strand

Highway No.1 Richtung Westen nach Santa Barbara

Nach Malibu gehts nun erstmal wieder auf den Asphalt ca. 70 Meilen nach Santa Barbara. Wir fahren durch Oxnard (wo ALF eine Mangofarm hatte - für die die es noch nicht wussten!) und dann weiter an der Küste in Richtung einer der schönsten Städt in Kalifornien. Aber dazu gibt es nächstes Mal mehr!

Routenübersicht - Los Angeles nach Santa Barbara


Größere Kartenansicht

Roadtrip USA 2010 in Bildern - Teil 1

Roadtrip USA 2010 in Bildern - Teil 1

Vorwort In der Kategorie Reise gab's ja schon einen Live Reisebericht auf dem ich jeden Tag während unserer Reise (oder nahezu jeden Tag) Fotos und Erlebnisse gepostet hatte. Jetzt nachdem bald ein halbes Jahr vorbei gegangen ist will ich die Erinnerungen nochmal aufleben lassen und ein paar "richtige" Bilder posten...

Meet California CPA!

California-CPA.jpg
Stopping Time, ursprünglich hochgeladen von California CPA

Nach einiger Übersetzungsarbeit kommt hier nun das erste Meet the Flickrs Interview mit California CPA. Ich habe ihn schon länger als Kontakt bei Flickr und wir haben uns auch schon das ein oder andere Mal geschrieben - ich finde seinen Flickr-Stream wirklich grandios - gerade auch weil jedes Foto irgendwie anders und besonders ist. Sei es der Stimmung wegen oder einfach nur wegen des besonderen Motivs und Blickwinkels.

Q: Kannst du uns kurz sagen wo du her kommst und was du beruflich machst? Und natütlich was dich außerhalb von Flickr bewegt! A: Wie mein Flickr Nickname schon sagt bin ich ein "CPA", niedergelassen in Kalifornien. "CPA" steht für Certified Public Accountant. Hauptsächlich geht es dabei um Steuern und ich helfe Menschen bei Ihrer Buchhaltung. Ursprünglich bin ich zur Hälfte Spanier und zur Hälfte Nordamerikaner. Die meiste Zeit meiner Kindheit habe ich in Spanien verbracht aber die Schulbank dann in den USA gedrückt...jetzt lebe ich seit Dezember 2005 in Kalifornien. Ich bin verheiratet mit einem großartigen spanischen Köchin und habe 3 Kinder - alles Jungs! Zwei von Ihnen sind in Spanien geboren, einer in den Niederlanden.

Q: Warum hast du das erste Mal Bilder bei Flickr hochgeladen? A: Ich habe einen Flickr Account erstellt damit meine Mutter in Spanien sehen kann wie es uns in Kalifornien geht. Hauptsächlich mit Bildern von den Kindern und dem kalifornischen "Umland".

Q: Wie bist du zur Fotografie gekommen? A: Naja ich stehe total auf technischen Schnickschnack und so eine Kamera ist der ultimative Schnickschnack! So viele Einstellungen die man ändern kann! hahahahha... Und nun habe ich 3 Kompaktkameras und 2 DSLRs :) Im Grunde war es aber meine Schwester der meine Fotos so gut gefielen - ich dachte erst sie macht Spaß, aber Sie schien sie wirklich zu mögen und so habe ich mich mehr mit der Fotografie beschäftigt um sie damit überraschen!

Summer's here!

Q: Was magst du an der Fotografie am liebsten, was inspiriert dich am meisten? A: Ich mag es wenn ein Foto Neugier weckt. Normalerweise schaust du dir ein Foto für einen Sekundenbruchteil an, steckst es in irgendeine Schublade und bist dann schon bereit das nächste anzuschauen. Daher liebe ich es wenn du zweimal oder sogar dreimal hinschauen musst - das kann dann alles sein - eine Atemberaubende Landschaftsaufnahme oder auch nur ein einfacher Schatten.

Q: Hast du schon einmal lustige oder besondere Situationen erlebt während des fotografierens? A: Ja da gibt es in der Tat ein paar...ich bat meinen 3 jährigen Sohn einmal direkt auf die Kamera zu zu rennen um den schnellen Fokus meiner Kamera zu testen. Das lustige daran war dass er in letzter Sekunde stoplerte und mich und meine Kamera mit voller Wucht traf - aber dafür hatte ich am Ende ein Foto von ihm mit geschlossenen Augen kurz vor dem Aufprall :) Außerdem ist es immer wieder lustig mit anderen Flickr Mitgliedern in L.A. auf Fototour zu gehen...da schauen einen die Leute an als wäre man verrückt :)

Sunset bridge

Q: Welche Ausrüstung benutzt du normalerweise? A: Ich habe eine Canon 5D mk2 mit einem 20mm f1.8 (sigma), 50mm f1.4, 100mm f2.0, 24-70mm f2.8, 15-30mm (sigma), 70-200mm f4. Außerdem noch eine Panasonic GF1 mit einem 20mm f1.7, 14-140mm, 9-18mm, eine Canon s90 und 2 kleine Panasonic Kompaktkameras.

Q: Gibt es Fotos für die du ein Stativ benutzt? A: Ich benutze ganz selten ein Stativ. Ich fotografiere sehr intuitiv und selbst HDR-Bilder schieße ich ohne Stativ. Ich habe sogar schon mal eine HDR-Landschaftsaufnahme freihändig aus einem fahrenden Auto augenommen. Die einzigen Male wo ich ein Stativ benutzt habe war für Gruppenaufnahmen oder Langezitbelichtungen eines Flusses oder des Meers.

Q: Hast du ein Lieblingsobjektiv? A: Da gibt es viele...:) I mag die Qualität der Canon L Objektive. Für Portraits ist mein Favorit das 100mm f2.0 udn für andere Aufnahmen benutze ich meist ein Sigma 20mm f1.8. Es ist nicht wirklich super scharf aber dafür ist die Schärfentiefe und der Weitwinkel wirklich nett!

Q: Fotografierst du JPG oder RAW? Und warum? A: I fotografiere immer im RAW-Format außer es soll ein HDR-Bild werden. RAW bietet einfach mehr Details bei der anschließenden Bearbeitung - und ich bearbeite viel im Nachhinein.

The Thrill of Speed

Q: Wer sind deine Favortien unter deinen Flickr Kontakten? A: Naja das bist dann wohl du! Natürlich!!! hahahah...nein im Ernst es ist wirklich schwer genau einen zu benennen - es gibt soviele großartige Fotografen auf Flickr und natürlich auch ein paar lustige Leute. Meine Kandidaten wären aber: Extra Medium; Isayx3, Bigboydrums, Andy Kennelly, CarLee, _ARSHIA_, 57mondays...und ich glaube ich vergesse so viele!

Q: Gibt es noch andere Plattformen auf denen du Fotos veröffentlichst? A: Nein. Ich habe nur die Zeit für Flickr...und das ist auch schon seeehr zeitraubend! :)

Vielen Dank für das Interview John :) California CPA hat den nächsten Flickr Kontakt zum Interview nominiert - ich werde ihn/sie in der nächsten Woche kontaktieren und das nächste Interview machen - ich hoffe es hat ein wenig gefallen und ihr schaut das nächste Mal wieder rein :)

Schönen Sonntag!

P.S.: The original interview can be found here

Golden Gate Panorama - San Francisco [California]

golden-gate-bridge-pano.jpg

Ja wie schon auf Flickr in Englisch erwähnt - man hat sie schon 1000 Mal gesehen...sei es in Filmen. Bildbänden, im Internet oder in Fernsehserien. Und dann steht man gegenüber von San Francisco und sieht sie das erste Mal mit eigenen Augen - der Anblick war wirklich schön und auch atemberaubend - auch wenn es am Ende einfach "nur" eine Brücke ist :)

Das Wetter hatte an diesem Abend wirklich super gepasst und ich war froh dass wir rüber gefahren sind um die "Kleine" zu fotografieren. Es hat sich gelohnt!

Das Bild ist aus 7 JPGs (Hochformat ) im zusammengebaut und wurde mit einem Stativ aufgenommen.

Belichtungszeit = 1/160s Blende = f 6,3 ISO = 100 Brennweite = 17mm

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende und hoffentlich ein trockenes!

Mystique Highway No. 1 [California]

highway-no1.jpg

Den Hihgway One entlang zu fahren war wirklich ein atemberaubendes Erlebnis - ich glaube das einzige was das noch toppen kann ist ihn bei schönem Wetter zu absolvieren! Aber auch hier soll man zufrieden sein weil...es hätte schlimmer kommen und regnen können!

Wo das Bild genau entstanden ist weiß ich leider nicht mehr, es war schon ziemlich weit oben auf dem Weg nach San Francisco. Denke es muss kurz nach Hearst Castle gewesen sein.

Vorbeifahren konnte man auf jeden Fall nicht - es war herrschte eine mystische Stimmung da draußen und vielleicht gerade weil das Wetter nicht so gut war, war der Berg draußen am Pazifik doppelt so unheimlich.

Ich werde versuchen die nächsten Tage ein paar mehr Bilder ins Netz zu stellen - ist im Moment zeitmäßig ein echter Krampf...!

L.A. [California] - Bilder

Hier noch ein paar wenige Eindrücke von LA - hatte wirklich nicht viel geschossen hier :P

City Lights - L.A. [California]

la-city-lights.jpg

Der Ausblick vom Griffith Observatory über den Hollywood Hills war beeindruckend - sowohl bei Tag als auch bei Nacht! Wir hatten uns nach unserer Ankunft in LA gleich auf den Weg auf den Berg mit der super Aussicht gemacht - und es hat sich definitiv gelohnt!

Leider war ich zu dieser Zeit noch ohne Stativ und daher musste man sich eine Stelle aussuchen wo man die Kamera gut ablegen konnte. Bin leider mit dem Rauschen der Kamera bei Nacht Bildern überhaupt nicht zufrieden...keine Glanzleistung von Canon wie ich finde. Aber man soll ja nicht weinen und deswegen freue ich mich trotzdem wenn ich das Bild wieder anschaue :)

Das ganze Observatorium war ziemlich überfüllt sowohl innen als auch außen - aber es gab immer ein Plätzchen um ein paar Aufnahmen zu machen.

L.A. an sich war mir nicht wirklich sympathisch - dreckig, überfüllt und ziemlich unfreundlich. Der Walk of Fame hatte nicht viel Star Appeal und ich persönlich war davon ziemlich enttäuscht. Lang haben wir uns auch nicht aufgehalten und sind schon am nächsten Tag mit einem Abstecher nach Beverly Hillsweiter gefahren. Bilder von unserer Fahrt durch LA gibts im nächsten Post!

Viele Grüße und ein schönes Wochenende!

Yosemite Falls und mehr...

Heute ging's auf zum Yosemite Park - genauer zum Yosemite Valley. Das kleine Dorf mitten im Park hat mehrere Hotels und Zeltplätze und ist der Ausgangspunkt für viele Hiking Trails (wie der Ammerigoner sagt). Mit dem Shuttlebus geht's zum Ausgangspunkt der ersten Tour dessen Ausgang bzw. Ziel nicht ganz gewiss ist angesichts der Größe und Höhe des Naturreservats.

Wir nehmen die Nevada Fall Route - knapp 11.2 km mit 610 Höhenmetern - Büffel halt!

Ein unglaublich steiler und schwerer Anstieg zu Anfang - schon kurz davor um zu drehen weil es immer schwieriger und eisiger wird - Wind und aufkommendes Schneegestöer machen uns zu schaffen. Aber der Büffel schafft es uns Höchstleistungen anzuspornen!

Oben angekommen werden wir mit 2 Wasserfällen, einer grandiosen Aussicht und viel Schweiß belohnt! Atemberaubend ehrlich - ich hoffe die Bilder bringen etwas von der Atmosphäre rüber die bei knapp 1.700 Höhenmeter geherrscht hat!!! Unvergesslich...

Zu guter letzt haben wir auf dem Heimweg durch das Valley noch einen Braunbären gesehen in freier Wildbahn - die Beweisbilder folgen zuhause ;)

P.S.: Wer etwas Wasserfall Feeling braucht kann sich das hier mal anschauen...gerade hochgeladen!

http://www.youtube.com/watch?v=easnWYEZebc&feature=youtube_gdata

Good Bye San Francisco!

Angefangen hat der Tag mit Regen - aus diesem Grund haben wir beschlossen morgens erstmal das Auto zu nehmen und ins Ashbury Haights Viertel zu fahren. In der Haightstreet gibt's viele kleine Läden mit Klamotten, "Rauch"-Zubehör, und kleine Kneipen. Im Pork Store Cafe gabs dann erstmal Frühstück - und was für leckeres...echt amerikanisch auf jeden Fall! Den Rest des Tages haben wir entspannt bei Stadtbummel und Shopping (von Handschuhen, Schals und warmen Klamotten für den Yosemite-Park!) verbracht!

Jup morgen geht's los zum Yosemite...es soll Schnee geben bzw. regnen und das ist nicht wirklich schön. Ich wäre dafür die Eagles und den Staat Kalifornien zu verklagen weil es ja angeblich nie regnen soll...aber da haben sie gerade nicht Wort gehalten was uns alle schon ein bisschen geärgert hat - aber da kann man machen nischt!

Wir haben den Abend gemütlich bei einem Bier in einer kleinen Kneipe ausklingen lassen und nun geht's in die Heia!

Morgen gibt's dann Wettermeldung aus dem Yosemite!

Regen in San Francisco...

Endlich in San Francisco angekommen - und es regnet wie aus Kübeln! Hoffentlich gibt es morgen besseres Wetter...Metin und ich haben schon die Stadt unsicher gemacht während Christian sich im Bett schont um schnell wieder fit zu sein! Wir drücken die Daumen dass es morgen wieder besser wird und werden uns langsam aber sicher mal ins Bett werfen...

Hotel ist schön und das Bild anbei zeigt die Lobby...!

Guten Morgen Deutschland und gute Nacht Frisco...

San Francisco wir kommen

Nun auf dem Weg nach San Francisco - Monterey war nicht sehr ergiebig und außerdem war das Wetter mehr Schlecht als Recht. Haasi ist gesundheitlich etwas angeschlagen - Metin und ich schmieden Pläne wie wir ihn zurück lassen können - denn eine Büffelherde ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied!!!

Santa Barbara die Zweite!

Wunderschön ist schon gefallen im Bezug auf Santa Barbara, aber das kleine Städtchen mit ca. 100.000 Einwohnern ist wirklich idyllisch gelegen. Geschlafen wird heute in einem kleine Days Inn Motel in der Castillo Road keine 100m vom Strand entfernt. Haben heute ein paar Stunden am Strand verbracht und machen uns gleich auf die Stadt zu erkunden...und eventuell mal NON-Fastfood zu dinieren... P.S.: Die Mad Caddies und Lagwagon kommen aus Santa Barbara!