Roadtrip USA 2010 in Bildern – Teil 3

IMG_1904.jpg

Auf dem Weg von Malibu nach Santa Barbara

Santa Barbara - ein traumhaft idyllisches Küstenstädtchen

Wenn man nach Santa Barbara kommt und auf dem Cabrillo Blvd. am Pazifik entlang fährt, muss man unweigerlich an die Beach Boys, Musik, Surfer und "the Californian Way of Life" denken. Unser erster Stop ist der Santa Barbara Visitor Center wo wir nach einem geeigneten Hotel für die nächste Nacht suchen. Die netten Damen der Besucherinfo helfen uns kompetent weiter und schlagen uns einige Übernachtungsmöglichkeiten vor. Nachdem wir uns ein paar Hotels "live" angeschaut hatten entscheiden wir uns für das Days Inn in der 116 Castillo Street. Der Preis ist in Ordnung, die Mitarbeiter nett und das Zimmer sauber.

Nach dem Check-In ziehen wir los um die Statd zu erkunden. Das Wetter ist super und es ist auch noch einigermaßen warm, so dass wir erstmal Richtung Strand wandern. Was wir jetzt noch nicht ahnen können ist, dass das nun das letzte Mal sein wird, dass wir am Strand liegen werden. Der Strand ist wirklich traumhaft schön und lädt zum Rumliegen ein und wir planen kurzerhand den nächsten Tag bzw. die nächsten Tage. Mit ein paar Unstimmigkeiten beschließen wir, dass der nächste Stop Monterey sein wird und wir dort nicht ins Monterey Aquarium gehen werden. Zu meinem Leidwesen :( aber man muss Opfer bringen ich weiß :P

Gegen Abend wird es schnell kälter und wir beschließen uns die Innenstadt etwas näher anzuschauen und etwas essen zu gehen. Die Main Street in Santa Barbara ist wirklich schnuckelig und es sind viele Jugendliche unterwegs - alle sind freundlich und man wird nirgends angepöbelt oder blöd angeschaut. Die meisten Teens hier scheinen Skater zu sein und (in my hunble Opinion) ziemlich coole Musik zu hören :) Im Wikipedia Artikel über Santa Barabara lese ich nachher dass Punkrock-Bands wie Mad Caddies oder Lagwagon aus Santa Barbara kommen.

Während ich hier so schreibe merke ich, dass man sich unterwegs einfach mehr aufschreiben muss, mehr Fotos machen muss um nachher auch ausführlich darüber berichten zu können. Allein nur meine Fotos vom ganzen Trip sind 1099 Stück geworden - was wie ich finde nicht wirklich wenig ist, aber mir persönlich fehlen noch mehr Bilder von Menschen zum Beispiel - das ist etwas was ich demnächst garantiert anders machen werde...aber man lernt ja nie aus :)

Essen gab's an diesem Abend bei einem Chinesen in der State Street - das Essen war nicht überragend aber in Ordnung. Bevor wir dann gegen Mitternacht ins Bett fielen, gings noch auf einen Abstecher zur Stearns Wharf.

Bevor wir uns schlafen legten verfestigte sich bei mir unterbewusst der Gedanke bzw. der Wunsch den Sonnenaufgang hier zu fotografieren. Nach 5 Stunden Schlaf wache ich auf und schleiche mich aus dem Zimmer um einen geeigneten Platz zu finden die aufgehende Sonne zu knipsen. Es ist ca. 5 Uhr morgens und die Luft ist feucht, kalt und riecht frisch - nach Meer. Ich setze mich ins Auto und versuche leise vom Hof zu fahren was beim 6-Zylinder Geblubber des Mustang nicht gerade einfach ist. Raus aus dem Hotel gehts auf den West Cabrillo Blvd. entlang der Küste nach Westen. Es sind nur wenige Menschen unterwegs die wohl schon früh zur Arbeit fahren. Es ist aufregend und befremdlich hier morgens allein durch die Gegend zu "cruisen". Ich fahre den Shoreline Drive entlang und finde einen kleinen Parkplatz von dem aus man einen super Blick über den Hafen und den Strand von Santa Barbara hat. Die Sonne ist noch nicht zu sehen und die Warterei ist ziemlich kalt und klamm. Ein paar Jogger sind schon unterwegs die freundlich Grüßen und etwas verwirrt schauen. Nach etwa 20 Minuten des Wartens geht langsam und gemächlich die Sonne auf - und zwar so schön wie ich es selten gesehen habe. Und ich denke es hat sich gelohnt so früh aufzustehen! (Wer sehen möchte wo das Foto aufgenommen wurde der klickt einfach HIER!)

Nachdem dann auch mal der Rest wach ist und wir ordentlich, amerikanisch, gefrühstückt haben geht's auf zum Santa Baraba Courthouse. Das Gerichtsgebäude liegt im Zentrum der Stadt an der State Street. Es wurde 1929 erbaut und liegt in einer wunderschönen Grünanalage. Die Bauweise ist für amerikanische Verhältnisse "historisch" und für meine Verhältnisse einfach wunderschön. Das Gerichtsgebäude mit seinen alten Säälen wird noch benutzt und es werden darin auch noch Urteile gesprochen. Auf dem Dach gibt es einen Glockenturm von dem aus man die ganze Stadt überblicken kann und einen traumhaften Ausblick hat.

Aufgenommen auf dem Turm des Gerichtsgebäudes

Von Santa Barbara trennen wir uns wirklich nur ungern und wären gerne noch länger geblieben - aber der Zeitplan drängt etwas. Daher gehts um die Mittagszeit weiter auf dem Highway No.1 nach Norden Richtung Monterey. Der kommende Teil ist die bis jetzt längste Strecke am Stück von ca. 246 Meilen (396 Kilometer). Aber dazu beim nächsten Mal mehr!