Monterey, 17-Mile-Drive und ab nach San Francisco

IMG_2310.jpg

17 Mile Drive Kalifornien

Von Monterey aus startet der 17-Mile-Drive

Morgens aufgewacht in Monterey gehts erstmal zum Total überfüllten Frühstück im Best Western. Es gibt kaum Sitz geschweige denn Essplätze im ca. 15 m² großen Frühstücksraum - eigentlich ne Frechheit. Wir quetschen uns zwischen die anderen Touristen und kommen mit einem älteren Mann ins Gespräch der ursprünglich aus Deutschland kommt aber früh ausgewandert ist. Er gibt uns ein paar Tipps auf der weiteren Route - wirklich nett!

Nach dem Frühstück wird gepackt und wir verladen unser Gepäck ins Auto mit dem Beschluss uns Monterey selbst nicht mehr anzuschauen - es zieht uns nach Frisco!

Tipp: Zum Thema Gepäck sei gesagt, dass ich mittlerweile auf einem Roadtrip bei der Kleidung eher auf die Qualität als auf die Quantität achten würde. Lieber ein breit gefächertes Spektrum an verschiedenen Klamotten mitnehmen (warm, kalt, kurz, lang) als von allem zu viel. Waschen kann man auch unterwegs - es gibt in fast jeder Stadt einen Waschsalon. Im Zweifelsfall lieber zu wenig mitnehmen und dort kaufen - ist eh günstiger! Nur auf die Versteuerungsgrenze von ca. 400 Euro achten am Zoll in Deutschland! Aber für 400 Euro kann man in USA VIELE Klamotten kaufen :)

Der 17 Mile Drive geht bis auf ein paar Ausnahmen an der Küste in Monterey entlang. Unsere erste Station ist Point Joe. Hier brechen sich die Wellen auf vielen braunen Küstenfelsen. Das Wetter ist windig aber wenigstens sonnig heute. Zum Offen fahren allerdings ist die Meeresbrise hier zu rauh und zu kalt.

17 Mile Drive Kalifornien

17 Mile Drive Kalifornien

17 Mile Drive Kalifornien

Unser letzter schöner Halt hier ist der Lone Cypress Point hier kann man die einsame Zypresse die auf einem Felsen vor der Küste tront bewundern. Mein Foto davon (erstes hier im Artikel) gefällt mir nicht sonderlich - war genau die Mittagssonne und damit nicht sehr schmeichelhaftes Licht, leider!

Wer sich für die restlichen Points of Interest vom 17-Mile-Drive interessiert kann mal hier rein schauen KLICK hier sind alle aufgelistet auch mit schöner animierter Karte dazu!

Das letzte Stück vom Highway No.1 nach San Francisco (121 Meilen)

Der letzte Teil des Highway One den wir nördlich Richtung San Francisco befahren hat noch ein paar Highlights für uns parat. Der Weg führt uns über Moss Landing durch Santa Cruz vorbei an schönen Pazifik Riffs und kleinen verschlafenen Küstenstädtchen. Vorbei an Davenport ist dann schlieslich Pacifica das letzte Städtchen vor San Francisco - dort wo die Mädchen Blumen in den Haaren tragen und man nur nette Menschen trifft - wir werden es sehen!

Highway No. 1

Ankunft in San Francisco - Rush Hour

Als wir in Frisco ankommen herrscht gerade der Feierabendverkehr über dem städtischen Teil des Highway 101. Wir brauchen von den Außenbezirken bis zur Innenstadt ca. 30 Minuten. Unser Hotel, das Opal in der van Ness Ave., dagegen finden wir schnell.

Hoteltipp San Francisco - The Opal Hotel

1050 Van Ness Avenue, Civic Center, CA 94109 San Francisco (California). Es gibt freies Internet (WLAN) in der Hotellobby. Das Hotel hat eigene Parkplätze die nicht allzu teuer sind (Preise reiche ich noch nach!). Im Keller stehen Waschmaschinen, Trockner und es gibt einen Fitnessraum. Die Zimmer waren sauber und gut ausgestattet. Die Lage ist super und es fahren direkt vor der Tür auch Busse. Aber selbst zu Fuss ist man hier gut beraten und kann viele Sachen auch zu Fuss erreichen. Personal ist superfreundlich und hilfbereit auch was die Erkundung der Stadt und Tipps mit Kneipen und Bars angeht!

Unser erster Abend in Frisco

Leider ging es Christian an diesem Abend wieder mal nicht gut und er entschloss sich erstmal im Bett zu bleiben. Metin und ich zogen daher los um ein paar Lebensmittel und für mich eine Jacke zu kaufen. Es war kalt und regnerisch an diesem Abend daher zogen wir es vor mit dem Auto in die Stadt zu fahren. San Francisco macht für mich städtetechnisch einen ziemlich europäischen Eindruck - außergewöhnlich ist allerdings die Lage der Stadt - nämlich auf einem Berg. Es gibt hier Steigungen die manche Autos nur mit durchdrehenden Rädern überwinden können - ich weiß nicht ob hier jemals Schnee liegt aber wenn dann ist es kein Spaß soviel ist sicher :) Nach ca. 2-Stündigem Sightseeing und Shopping kehren wir zu Christian ins Hotel zurück und machen uns auch bald in die Heia um am nächsten Tag fit zu sein für die legendäre Stadt an der Westküste Kaliforniens. Das Wetter soll besser werden!

Der Morgen danach - San Francisco City Hall

Am nächsten Morgen gehts erstmal frühstücken was auch hier Platzmäßig eine Herausforderung ist aber nicht ganz so schlimm wie im Best Western in Monterey. Danach gehen wir einfach mal zu Fuß los Richtung Süden auf der van Ness Ave. Nach einem kurzen Fussmarsch kommen wir zur City Hall. Wirklich beeidnruckendes Bauwerk. Erstaunlich ist nur was die Amerikaner als "historisch" betrachten. Die City Hall wurde 1915 eröffnet - was uns mit Jahrhundert Jahre alten Schlössern in Deutschland eher vorkommt wie gestern :P Nach einem Erdbeben im Jahr 1989 wurde die City Hall komplett entankert und auf ein Fundament aus Gummi und Stahl gestellt was sie widerstandsfähiger gegen Erdbeben machen soll.

San Francisco

San Francisco

Nach der City Hall gehts erstmal Kaffee schlürfen und meine Suche nach einem Stativ geht los - meins musste ich nämlich gezwungenermaßen daheim lassen da die nette (keine Ironie) Schalterfrau am Flughafen meinte ich könnte damit den Kapitain erschlagen :) Aber dazu und zu unserem ersten vollen Tag in San Francisco gibt es nächstes Mal mehr!

Einen schönen Sonntag noch allerseits!