Good Bye Vietnam

IMG_2795.jpg

Im heutigen Post gibt es ein paar Tipps, eine kleine Zusammenfassung und natürlich noch ein paar Bilder von Saigon – wie versprochen. Mittlerweile bin ich wieder zu Hause angekommen. Seit gestern morgen ca. 7 Uhr weile ich wieder unter den Deutschen. Komisches Gefühl. Aber man kennt das ja: Man kommt aus dem Urlaub wieder, war vor ein paar Stunden noch in einem fernen Land. Aber jetzt fühlt sich alles ganz weit weg an. Ja so ähnlich geht's mir auch. Ich denke das gehört einfach dazu und ist ganz normal.

Ein bisschen traurig bin ich. Habe viele nette Menschen kennen gelernt. Viel erlebt und die Entscheidung nicht bereut los gefahren zu sein.

Zu aller erst. Ich kann es jedem nur empfehlen. Fahrt da hin. Macht es. Reisen befreit, generell. Es erweitert den Horizont. Es öffnet Herz und Verstand. Viele haben vorher gesagt: "Oh alleine. Das ist ganz schön gefährlich!". Ist es nicht! Die Menschen in Vietnam und das Land selbst machen einem das Reisen wirklich leicht. Ich habe mich wirklich zu keiner Zeit (außer vielleicht im Ekelzug) unwohl gefühlt.

Es war mir wirklich ein Vergnügen Vietnam zu bereisen und eine Ehre das Land kennen gelernt zu haben. Und in einer Sache bin ich mir ziemlich sicher. Es war nicht die letzte Reise dieser Art. Sicher ist auch dass ich nicht das letzte Mal dort war. Ganz sicher.

18 Tage Vietnam - ein paar Tipps

Ich habe viele Dinge gelernt in diesen paar Tagen. Man lernt so einiges beim alleine Reisen. Nicht nur wie man in Hanoi eine Straße überquert. Man lernt Menschlich, Fotografisch und auch sonst viel über das Land und die Leute. Und wenn ihr es tut, also nach Vietnam reist, gibt es hier ein paar Tipps mit auf den Weg:

  • Verkehr in Hanoi und Saigon. Wer hier über die Straße will sollte 2 Dinge unbedingt beachten: Nicht stehen bleiben und nicht plötzlich los rennen! Einfach gemütlich und bedacht die asphaltierte Kampfzone überqueren. Keine Angst - es klappt!
  • Zug und Flugtickets. Am besten immer einen Tag vorher schon kaufen. Es kommt nicht selten vor dass man sonst keinen Platz mehr bekommt. Entweder man lässt sich das Ticket vom Hotel besorgen oder man geht selbst an den Bahnhof. Das hat bei mir auch ohne Probleme geklappt.
  • Warten in einer Schlange voll Vietnamesen. Behauptet Euch und lasst Euch nicht unterkriegen. Sonst kommt man nirgends an die Reihe :)
  • Taxi fahren. Am besten nur Taxis von großen Ketten nehmen wie zum Beispiel Mai Linh. Das sind die grünen Autos. Oder auch Vinasun. Ich hatte in 99% Mai Linh Taxis und hatte nie Probleme. Diese Taxen haben einen Taxameter und rechnen auch dementsprechend ab. Hier gibt es keine bösen Überraschungen.
  • Roller fahren! Auch wenn es einem schwerfällt aufgrund des mörderischen Verkehrs. Wenn ihr Euch mit einem Roller sicher bewegen könnt, dann erkundet Vietnam mit dem Roller. Das ist echt eine spannende und günstige Lösung zu Reisen und das Land zu entdecken.
  • Essen. Versucht das Essen an den Garküchen auf der Straße. Dort wo viele Menschen essen, könnt ihr das auch! Lasst Euch zeigen was es gibt und los geht's! Ich habe es nicht einmal bereut in der ganzen Zeit. Auch wenn es Anfangs etwas Überwindung kostet weil die Restaurants doch anders aussehen als bei uns :)
  • Reiseführer. Holt Euch den Lonely Planet Reiseführer Vietnam Hier hatte ich mehrere Hotels rausgesucht und es war eigentlich kein schlechtes dabei. Hier stehen auch viele gute Tipps zu Land, Leuten und Sehenswürdigkeiten drin.
  • Easy Rider Da Lat. Wenn ihr nach Da Lat kommt und Zeit habt macht eine Tour mit Easy Rider Mui. Aber nur mit ihm! Es hat Riesenspaß gemacht und ich kann das echt nur empfehlen.

Saigon a.k.a. Ho Chi Minh City

Saigon war die letze Station auf meinem Trip. Von dort aus sollte am 24.04. der Flug zurück nach Frankfurt gehen. Angekommen bin ich Abends, mit einem Schlafbus. War ziemlich angenehm. Etwas eng, aber in Ordnung! Als ich Abends im Backpacker District ankomme (in der Pham Ngu Lao Road) stürzen sich sofort mehrere Taxi und Motorradfahrer auf mich um irgendwo hin zu bringen. Hier höre ich auf das erste Mal jemanden Fluchen nachdem ich dankend ablehne. Großstadt eben.

Nachdem ich ein Vinasun-Taxi gefunden habe, steige ich ein uns lasse mich zum Spring Hotel im älteren Teil von Saigon fahren. Tolles Hotel mit großen, sauberen Zimmern und einem eher mäßigen Frühstück. 40 Dollar bezahlt man hier pro Nacht. Aber für eine letzte Nacht ist das prima.

Am nächsten Morgen stehe ich früh auf weil Mui meinte ich sollte mir das Ho Chi Minh Militärmuseum anschauen. Als ich einen Schritt vor die Tür machte. Es war gerade mal 7 Uhr morgens. Konnte ich mich erst nicht bewegen. Weder bewegen noch atmen. Es hatte bestimmt schon 30 Grad. Die Luftfeuchtigkeit war extrem hoch. Das Museum war ca. 2 km weit weg. Nach diesen 2 km war ich komplett nass geschwitzt. Wirklich Hölle! Krasses Klima.

Ich mache an diesem Tag nicht mehr all zu viel. Alles ist anstrengend. Jede Bewegung endet in viel, viel Schweiß!

Saigon ist riesig. Es ist neu. Alles moderner. Hektischer. Lauter als zum Beispiel Hanoi. Mein Fall war es auf den ersten Blick nicht wirklich. Wobei ich glaube dass es hier ein cooles und spannendes Nachtleben gibt. Verrückt und ausgeflippt. ich denke man muss ein paar Tage dort sein um wirklich einen guten Eindruck zu bekommen. Nichts desto trotz hier ein paar Bilder und auch mal ein Video mit ein bisschen Rollerverkehr - gut zum Einschlafen :P

[vimeo 64877604 w=500 h=281]

 

IMG_2779

IMG_2781

IMG_2782

IMG_2783

IMG_2788

IMG_2791

IMG_2794

IMG_2795

IMG_2797

IMG_2799

IMG_2800

IMG_2802

IMG_2803

IMG_2805

IMG_2806

IMG_2807

IMG_2808

IMG_2810

IMG_2811

IMG_2812

IMG_2814

IMG_2816

Postübersicht aller Vietnam Posts

Danke zum Schluss

Ich möchte mich hier auch noch mal bei ein paar Leuten bedanken - Oscar-Like! :)

Auf jeden Fall bei den lieben Gastgebern der Viethouse Lodge und des Viethouse Hanoi!!! Und zwar für alles. Für eine großartige Einführung in Hanoi und Vietnam generell. Für Tipps und Tricks. Für eine rührende Versorgung während ich flach lag! Ich danke Euch wirklich sehr und werde Euch jedem der Mal nach Vietnam schauen will wärmstens empfehlen - ihr wart toll!!

Natürlich hier auch noch mal danke an Mui meinen furchtlosen Begleiter bei der Tour von Da Lat nach Saigon. Fabulös war es. Wirklich!

Mui - Easy Rider Da Lat

Und natürlich, last but not least, bei jedem der hier mitgelesen und kommentiert hat. Habe mich immer über Kommentare sowohl auf Facebook als auch hier gefreut! War ein guter Ansporn und ich werde, wenn ich mich wieder auf den Weg mache, bestimmt auch wieder berichten. Da bin ich mir ziemlich sicher!

In diesem Sinne nun aber ein schönes Wochenende und lasst es Euch gut gehen!