natur

Locationcheck auf der Kalmit

Locationcheck auf der Kalmit

Habe mir gestern ein bisschen beim Location-Scouting auf der Kalmit die Zeit vertrieben. Es ist einfach mega da oben. Keine Ahnung warum ich da noch nie war. Traumhafte Wälder. Super zu Laufen - also mit angenehmem Boden.

Raus! – Ein Tritt für die Inspiration

Raus! – Ein Tritt für die Inspiration

Die letzten beiden Wochenenden habe ich mich selbst genötigt mindestens einmal draußen gewesen zu sein. Es bleibt im Moment nich viel Zeit für Inspiration. Noch weniger für die Fotografie. Darum bin ich an den letzten beiden kurzen "Wochenpausen" raus gegangen.

Passione Caracciola 2015

Passione Caracciola 2015

Bevor es hier endlich mit der grünen Insel weiter geht gibt es noch einen kurzen fotografischen Exkurs in die schöne Schweiz. Dort war ich mit einem Team aus 4 Auto-Aufbereitungsprofis unter der Leitung von Roberto Mercuri unterwegs. Wir haben die Ralley Passione Caracciola von Schaffhausen bis nach Lugano begleitet.

Grandioser Tag auf Inisheer

Irand-150421-0324.jpg

Jetzt ist die Irland Reise schon über einen Monat her und die Erinnerungen verblassen. Umso schöner ist es den Reisebericht weiter schreiben zu können. Dank Reisetagebuch in Kombination mit Bildern ist eigentlich immer recht schnell wieder jede Erinnerung zurück. Aufgewacht sind wir an diesem Morgen in Doolin im Dunroman House bei Martina. Aufgewacht im Gästezimmer versteht sich :) Gefrühstückt wird auch hier Irish, was sonst? Aber heute zur Abwechslung mit Waffeln aus Kartoffeln.

Irand-150421-0270Irand-150421-0275Irand-150421-0273Irand-150421-0271

Wir sind uns noch nicht ganz sicher was wir machen sollen heute und haben uns überlegt in das kleine Touristen-Info-Büro zu gehen welches in der Stadtmitte auf der Hauptstraße liegt. Dort angekommen gibt es seitens der Dame auf der anderen Seite nicht viele Wahlmöglichkeiten. Es gibt verschiedene Touren zu den nahegelegenen Aran Islands. Wir entscheiden uns für einen der mittleren Trips: Zur Insel Inisheer und über die Cliffs of Moher wieder zurück. Alles zu Wasser versteht sich. Inisheer oder auch Inis Oírr wie die Iren sagen ist die kleinste und östlichste der Aran Islands. Ungefähr 8 km von der Küste entfernt.

Die Frau am Schalter im Touri-Büro wird etwas hektisch als sie merkt dass das Schiff schon in 30 Minuten ablegt. Also schnell ins Auto und ab zum Hafen.

An den beiden Booten stehen schon jede Menge Leute Schlange. Hatte auch nicht erwartet dass wir alleine unterwegs sind. Wir zeigen unser Ticket und steigen auf die "Happy Hooker" die sich anscheinend öfters zwischen den Aran Islands und Doolin "prostituiert".

Irand-150421-0278Irand-150421-0279Irand-150421-0324Irand-150421-0282

Die Seeluft ist traumhaft. Man schaut den Wellen zu wie sie an das Boot schlagen. Es riecht nach Meer. Irgendwann will ich mal am Meer wohnen. Irgendwie ein magischer Ort. Egal ob über oder unter Wasser. Wir schauen in die Ferne und genießen die Fahrt. Der Weg ist das Ziel. Über die Reling gelehnt beobachten wir das Wasser und die verdrängten Wellen. Und plötzlich, fast unbemerkt hüpft ein großer Fisch zwischen den Wellen sanft auf und ab. Ein Delfin!!! Ein einzelner Delfin schaut vorbei um "Hallo" zu sagen. Und wir grüßen freudig zurück. Was ein Glück Mensch. Ich mag die Viecher gerne und beim Schreiben bekomme ich bei der Erinnerung wieder feuchte Augen. Fragt mich nicht warum ich finde diese Tiere einfach unglaublich sympathisch :)

Dustin wie er wohl heißt (wie wir später erfahren) begleitet uns in paar Minuten und macht sich dann wieder auf zu seinen Kollegen.

Irand-150421-0286Irand-150421-0284Irand-150421-0287Irand-150421-0288Irand-150421-0289

Nach ca. 30 Minuten Fahrt erreichen wir die Insel Inisheer. Als wir vom Boot steigen warten schon jede Menge Pferdekutschen die eine Inselrundfahrt anbieten. Wir wollen uns eigentlich nur ein bisschen die Beine vertreten und vielleicht mal beim Leuchtturm der Insel vorbei schauen. Doch die Insel ist größer als vermutet und so entschließen wir uns einen Kutscher auf fragen ob er uns zum Leuchtturm fährt.

Bis zum Leuchtturm kommen wir leider nicht ganz aber er bietet uns an soweit zu fahren wie es geht und uns dann den Weg zu zeigen. Gesagt getan! Unser Fahrer (ich weiß leider den Namen nicht mehr) und sein Pferd Sam erzählt uns jede Menge über die Insel und seine ca. 250 Einwohner. Die meisten sprechen hier Irish.  Es gibt einen Flugplatz, eine Schule und ein paar Lebensmittelgeschäfte. Er erklärt uns dass die hunderte von Feldern die hier verstreut sind schon vor über 250 Jahren gebaut wurden. Einfach nur aus Natursteinen. Als Lieferant für Stein diente die Insel selbst. Heute sind teilweise noch Felder in den "Stone Cells" oder es wird Vieh gehalten.

Ein Stückchen weiter sieht man in der Ferne ein Schiffswrack liegen. Das Schiff lief hier 1960 auf und wurde einfach liegen gelassen. Die Besatzung konnte gerettet werden, die Fracht allerdings war hinüber.

Luftlinie ca. 2,5 km vom Leuchtturm setzt er uns an einem steinigen Strandweg ab. Hier endet der mit dem Pferdewagen befahrbare Bereich. Ich biete Sam einen Apfel an, doch der Kutscher erwidert: "He only drinks Guinness". Na dann Cheers :)

Irand-150421-0291Irand-150421-0294Irand-150421-0295Irand-150421-0296Irand-150421-0298Irand-150421-0299Irand-150421-0301

Wir machen uns auf den Weg zum Leuchtturm. Der Leuchtturm ist leider nicht zugänglich für Touristen. Daher nehmen wir die Küstenroute und nähern uns ihm von der Linken Seite. Leuchttürme sind faszinierende Bauten. Irgendwie romantisch und abenteuerlich stehen Sie an den Küsten und trotzen Wind und Wetter.

Irand-150421-0299Irand-150421-0315Irand-150421-0312Irand-150421-0310Irand-150421-0307Irand-150421-0305Irand-150421-0304Irand-150421-0317

Vom Leuchtturm wieder zurück sind es ungefähr 3,5 km. Wir laufen gemütlich zurück und genießen die Aussicht und die traumhafte Luft. Wir beenden unseren Inselbesuch vor eine Kneipe in Lurgain am Hafen bei einem (oder zwei) Bier.

Zurück fahren wir mit einem kleinen "Umweg" an den Cliffs of Moher vorbei. Doch dazu gibt es mehr im nächsten Blogbeitrag.

Schönen Sonntag Euch!

Clifden und der Weg zu den Cliffs of Moher

Clifden und der Weg zu den Cliffs of Moher

Nach einem entspannten Abend in Clifden und einer erholsamen Nacht starten wir den Tag bei einem wieder leckeren Frühstück in unserer großzügigen Unterkunft. Das Bed & Breakfast Hotel heißt "All the Two's". Es heißt so weil die Telefonnummer +353 95 22222 ist :) Ausgefuchst! Unsere Gastgeberin Maureen ist super nett. Frühstück ist prima. Das Haus ist riesig! Es gibt sogar ein großes Kaminzimmer in dem man sitzen kann.

Shooting mit Milena in Schriesheim - Teil 1

Shooting mit Milena in Schriesheim - Teil 1

Milena habe ich auf der Hochzeit von Laura und Hajo kennen gelernt. Sie stand hoch oben bei der Orgel und hat gesungen. Und zwar wirklich, wirklich schön!

Der Wiegelmann und die HDR Fotografie

Der Wiegelmann und die HDR Fotografie

Ich hatte mich schon einige Mal mit HDR versucht - hatte dann letztendlich aber immer aufgegeben weil das Ergebnis nicht das war was ich erwartet hatte. Und es gefiel mir einfach nicht. Bei diesen Versuchen kam Photoshop und eine Testversion von Photomatix zum Einsatz. Ganz losgelassen hat mich das Thema allerdings nie. Und daher kommt hier ein neuer, für meinen Geschmack erfolgreicherer Test - samt Ergebnisse!

Lake Powell und der Weg zum Canyon

Lake Powell und der Weg zum Canyon

Nach unserem doch recht kurzen Trip durch den Bryce Canyon geht's direkt wieder auf den Highway und wir fahren los Richtung Page am Lake Powell. Vor uns liegen schlappe 150 Meilen nach Page in Arizona. Damit erreichen wir nun unseren 4ten Bundesstaat auf dieser Reise...

Yosemite National Park

Yosemite National Park

Recht früh geht es los mit einem verhältnismäßig guten Frühstück. Der morgentliche Speiseplan ist in den meisten Hotels immer gleich: Es gibt Brot, Brötchen, süße Teilchen, Cornflakes und wenn es gut läuft noch Pfannkuchen. Zum satt werden reicht es alle Mal und so geht es auf in den Mustang und ab Richtung Norden...

Bryce Canyon Pines

Heute nur ein schneller Post da wir kein Wireless LAN hier haben. Waren heute im Zion Nationalpark und sind jetzt am Bryce Canyon angekommen. Hier am Bryce hat es im Moment -5 Grad und es soll heute Nacht auf bis zu -20 sinken. Wir sind in einem kleinen Motel namens Bryce Canyon Pines...man koennte meinen wir sind in Alaska...oder am Ende der Welt! Wahnsinnige Atmosphaere hier aber - KALT! Morgen soll das Wetter besser werden und auch wieder ins Plus rutschen dann erkunden wir den Canyon, hauptsaechlich "by car"!

Ich versuche auch morgen noch Bilder von Zion nachzureichen - unglaubliche Natur mit grossartigem Felsgestein...und im Zion Park war das Wetter auch super.

Der Bryce Cayon liegt auf ca. 2500 m daher auch das "gute" Wetter :) hier funktioniert auch kein Handy und der5 Ort hat ca. 100 Einwohner...gefuehlt!

Melden uns hoffentlich morgen wieder - bis dahin schlaft gut Deutschland und Gruesse aus dem Eis!

Edit: Wireless geht nun doch und hier sind die Bilder nun und auch wieder ein Video!

http://www.youtube.com/watch?v=6vAKB6kwTvE

Yosemite Falls und mehr...

Heute ging's auf zum Yosemite Park - genauer zum Yosemite Valley. Das kleine Dorf mitten im Park hat mehrere Hotels und Zeltplätze und ist der Ausgangspunkt für viele Hiking Trails (wie der Ammerigoner sagt). Mit dem Shuttlebus geht's zum Ausgangspunkt der ersten Tour dessen Ausgang bzw. Ziel nicht ganz gewiss ist angesichts der Größe und Höhe des Naturreservats.

Wir nehmen die Nevada Fall Route - knapp 11.2 km mit 610 Höhenmetern - Büffel halt!

Ein unglaublich steiler und schwerer Anstieg zu Anfang - schon kurz davor um zu drehen weil es immer schwieriger und eisiger wird - Wind und aufkommendes Schneegestöer machen uns zu schaffen. Aber der Büffel schafft es uns Höchstleistungen anzuspornen!

Oben angekommen werden wir mit 2 Wasserfällen, einer grandiosen Aussicht und viel Schweiß belohnt! Atemberaubend ehrlich - ich hoffe die Bilder bringen etwas von der Atmosphäre rüber die bei knapp 1.700 Höhenmeter geherrscht hat!!! Unvergesslich...

Zu guter letzt haben wir auf dem Heimweg durch das Valley noch einen Braunbären gesehen in freier Wildbahn - die Beweisbilder folgen zuhause ;)

P.S.: Wer etwas Wasserfall Feeling braucht kann sich das hier mal anschauen...gerade hochgeladen!

http://www.youtube.com/watch?v=easnWYEZebc&feature=youtube_gdata