Nachtbilder am langen Wochenende

IMG_0394.jpg

Dank klarem Himmel ohne eine einzige Wolke und toller Sicht an diesem Wochenende hab ich mich mal wieder auf gemacht um ein paar Sternenfotos zu schießen. Und die Begeisterung ist immer noch ungebrochen muss ich gestehen. Auch wenn die Sternenknipserei "relativ" langweilig ist, hat's dennoch Spaß gemacht. Und hier kommen die Ergebnisse!

Langzeitbelichtungen

Es sind am Ende 3 Fotos (+ 1 Mondbild weiter unten) geworden die gefallen haben. Eins sogar mit echter Sternschnuppe - wer sich also was wünschen möchte der darf das gerne tun :) Hier mal etwas zum Equipment was zum Einsatz kam:

  • Stativ
  • Kabelfernauslöser
  • Tamron 10-24mm, 3,5-4,5 (mit Gegenlichtblende)
  • Canon 50D mit aktivierter Rauschunterdrückung

Die Belichtungswerte stehen jeweils unter den Fotos. Das Titelbild des Posts hat 30 Minuten Belichtungszeit, f4,5, ISO 100, 10mm. Und hier der Rest vom Schützenfest:

Auf den Mond geschossen...

Ganz im Gegenteil zu den Sternenfotos braucht man für ein Mondfoto keine Langzeitbelichtung, auch wenn vielleicht der Belichtungsmesser in der Kamera anderer Meinung ist! Den Mond kriegt man am besten (je nach Fülle) mit Belichtungszeiten zwischen 1/250s bis 1/500s. Ich benutze meistens Blenden von f4-6,3 je nach Helligkeit.

In Lightroom habe ich dann noch nachgeschärft und den Ausschnitt geändert - viel mehr gibt es nicht zu tun eigentlich! Man kann die Mondfotos sogar ohne Stativ machen - aber wie alles in der Welt der Fotografie wird es schärfer MIT Stativ!

Und hier noch ein Handybild vom Display der Kamera im Live-View mit 10facher Vergrößerung zum Scharfstellen. Bis ich das Handy gezückt hatte war der Mond schon fast aus dem Sucher gewandert - so schnell bewegt er sich! Daher ist es auch besser eine schnellere Belichtungszeit zu wählen um ihn wirklich scharf einzufangen! Wenn's zu lange dauert haut er nämlich ab :)