Las Vegas – Teil 2

Die Stadt die niemals, ich betone, NIEMALS schläft!

Es war wirklich Erholung nach langer, langer Zeit in der Natur mal wieder zu rauchen und zwar überall wo ich gehe und stehe (auch neben Hollister versteht sich!). Überall gibt es Bier, Fastfood und Spielautomaten – ein Traum! Es war auch mal wieder Zeit zur richtigen Zivilisation zurück zu finden. Es dauert allerdings ein bisschen bis man sich hier zurecht zu findet und wieder eingelebt hat. Am ersten Abend schlendern wir einfach ein bisschen durch die Casinos angefangen bei unserem – dem Stratosphere!

Als wir in die Lobby kommen spielen ein Päarchen auf der Bühne, neben dem Fahrstuhl, Klavier. Sie spielen Lieder die sich Gäste wünschen können – natürlich. Die Stimmung ist ein bisschen wie in der Serie Cheers oder in einem coolen Movie aus den 70er oder 80ern. Und da ich auf Klaviermusik stehe – ungemein sogar, wünsche ich mir auch einen Song – und es kommt nur einer in Frage: Piano Man von Billy Joel!:)Begeisterung bricht aus!!!!

Danach geht’s weiter und wir laufen ein bisschen den Strip runter und schauen uns die Casinos an. Beeindruckendes Bild hat man da – noch mehr wenn man bedenkt wieviel Gigawatt an Strom da so durchfließen. Ein Casino spektakulärer als das Andere und überall wird geworben mit Shows, nackter Haut und dem ewigen Spielglück.

Las Vegas Blvd. bei Nacht

Bellagio auf dem Las Vegas Blvd.

Blick von der Promenade des Bellagio aufs Paris

Chappel of the Bells - Weltberühmt?

 

Bellagio

 

Doch eines ist immer gleich…

…und das wirklich ohne Ausnahme! In allen Casinos gibt es KEINE Uhren, KEINE Fenster und sie sind alle gleichermaßen verwirrend gebaut. So als sollte man nie wieder raus finden und zum ewigen Spielen verdammt sein! Aber das scheint hier niemanden zu stören denn das ist der Grund warum die Menschen nach Vegas kommen – sie wollen zocken und den Alltag hinter sich lassen. Und ganz egal wann ich in ein Casino kam egal ob morgens 10 Uhr oder um 3 Uhr nachts es gibt immer Menschen die an den Automaten, Black Jack, Poker oder am Roulette-Tisch sitzen und ihr hart verdientes Geld verzocken! Und das es einen da nicht mehr los lässt bei “Freibier” im Glückspielrausch die ganze Nacht zu zocken erfahre ich 2 Tage später am eigenen Leib – das Fazit waren 135 Dollar die Stratosphere hängen blieben…hatte sie mir aber am Tag der Abreise mit sogar etwas Gewinn zurück geholt:P

Shopping und Sightseeing in Vegas

Das kann man wirklich stundenlang machen – fast genauso lang wie man bräuchte um den Grand Canyon zu druchwandern würde ich sagen! Die nächsten Tage vertreiben wir uns mit Beidem! Dank unserem immer noch willigen Pferdchen haben wir es leicht die Malls abzuklappern und machen noch ein paar echte Schnäppchen (max. 430 Euro versteht sich! :P). Natürlich schauen wir uns die Casinos auch nochmal bei Tag an – innen drin ist das (wie schon oben beschrieben) eigentlich wie Abends aber nciht weniger toll! Jedes ist anders, eigentlich wie 20 Vergnügungsparks auf einer Straße. Jedes Thema wird bedient ganz gleich was es ist…

Das prachtvolle Bellagio

New York, New York - das Hotel!

Eifelturm in Vegas?!

Louis Vuitton Shopping Center

 

Das Wynn

Man kommt aus den Aufzählungen gar nicht raus – und ich war (wie schon im letzten Post erwähnt) leider etwas Fotofaul am Ende. Aber ich denke und hoffe der Eindruck kommt schon rüber! Aber auch damit sind nicht alle Highlights erzählt. Doch das gibt’s das nächste Mal (in Kürze) im nächsten Post. Denn dann treffen wir auf die Stars und Sternchen aus Vegas und sind außerdem dem größten Magier der Welt näher als die meisten es je waren! Aber wie gesagt dazu nächstes Mal mehr!

 

Deine E-Mail never wird nicht veröffentlicht oder geteilt. Die erforderlichen Felder sind markiert *

*

*

Zum Anfang|Kontakt