Unbeschwert und Glücklich...

Ich wache um 5 Uhr ohne Wecker vom Krähen mehrerer Hähne auf. Es ist noch dunkel in Son La. Der Rücken schmerzt. Ich fühle mich gerädert. Die Nacht war definitiv zu kurz. Naja es heißt schließlich auch Abenteuer Vietnam und nicht "Sissi in Vietnam."

Plötzlich lautes Schreien von ein paar Schweinen. Ich musste direkt an den Film Hannibal denken. Ich richte mich auf und spüre meinen Rücken jetzt erst richtig. Es fühlt sich an als hätte ich einen blauen Fleck. Vielleicht doch eher Prinzessin auf der Erbse.

Nach dem Frühstück geht es direkt los in Richtung Dien Bien Phu. Vor uns liegen ca. 150 km schönste Landschaft voll Reisfeldern, Bergen und Flüssen.

Wir halten in ein paar Dörfern, gehen auf den Markt und "unterhalten" uns mit den Einheimischen. Klar versteht man nicht alles, aber es ist mehr als ich je gedacht hätte. Auf der ersten Abenteuer Vietnam Tour hatte Steffen, Heiko und Ly mit de Workshop Teilnehmern einen Halt in einem Dorf mit einer Schule gemacht. Steffen hat die Fotos mittlerweile entwickelt und ausgedruckt und wir haben heute die Ehre die Bilder den Kindern zu übergeben. Um nicht zu viel Aufsehen zu erregen gehen nur 2 Leute mit Steffen zur Schule. Yannick und ich sind die beiden Glücklichen.

Als wir an die Schule kommen strecken schon die ersten drei Neugierigen ihren Kopf vom Schulgelände und kommen nach ein bisschen winken auch direkt zu uns. Wir zeigen ein paar Bilder von den Klassenkameraden und geben zu verstehen dass sie uns zu ihren Mitschülern bringen sollen. Die drei kichern hinter vorgehaltener Hand und wir können ihnen von den Augen ablesen dass wir der Grund sind. Auf dem Schulgelände treffen wir einen Lehrer und eine Lehrerin die uns erklären dass ein paar noch beim Essen sind.

Wir warten so lange im Musikzimmer der Schule. Das Zimmer ist knapp 20 m“ groß. Es gibt eine Tafel, Schulbänke, Gitarrendeko an der Wand und sogar einen Computer. Über den Gitarren hängen berühmte Musiker aus Vietnam und sogar Beethoven hat seinen Weg an die Wand gefunden.

Nach und nach kommen immer mehr Kinder und wir verteilen fleißig die Bilder. Yannick und ich lotsen die Kinder nach draußen für ein Gruppenbild. Wir animieren sie die Arme hochzureißen und zu jubeln. Und auch ohne Vietnamesisch verstehen wir uns alle prima.

Das Gruppenbild drucke ich auf dem kleinen Instax Drucker aus und die Kinder kommen immer näher. In wenigen Sekunden bin ich umringt von Dutzenden Kindern. Alle wollen sehen was die Langnase da in der Mitte macht. Als das Bild raus ist und noch nichts zu erkennen ist staunen alle und wundern sich warum man nichts sehen kann. Nach ein paar Minuten ist das Bild fertig und der Kampf um die Bilder startet. Jeder will eins ergattern. Alle kreischen durcheinander schubsen mich durch die Gegend und ich kann mich in der Hocke kaum halten. Wenn ich nach oben schaue sehe ich vom Himmel nur noch ein kleines Stück. Der Rest ist von den Kindern verdeckt.

Yannick weiß sich nicht anders zu helfen als auf eine Bank zu steigen da er sonst das Foto sofort aus der Hand gerissen bekommt.

Ich habe selten so viel ehrliche Freude und kindliche Aufgeregtheit erlebt. Wirklich zuckersüß. Ich sitze gerade hier im Bus und wenn ich drüber nachdenke und und mich an den Moment erinnere kommen mir wieder die Tränen. Wir waren alle mal so. Unbeschwert und Glücklich. Aber genauso geht es mir gerade auch.

Wer noch mehr Bilder und Videos sehen möchte darf gerne auch mal hier www.mw-fotografie.de oder auf Facebook vorbei schauen - würde mich freuen!