Teneriffa – Reisebericht Teil 3

7. Juni 2011


IMG_0792.jpg


Hallo Leute!

Heute gibt’s den dritten Teil der Teneriffa-Saga mit viel Action und den dazugehörigen Helden! Viel Spaß…!

Santiago del Teide, Los Gigantes, die Mascaschlucht und der Kampf der Titanen!

Santiago der Teide

Am Freitag den 13.05. gehts zeitig los – in Richtung Santiago del Teide. Das kleine Örtchen (mit dann doch knapp 20.000 Einwohnern) liegt auf etwas über 1.000 m. Wir erreichen Santiago relativ früh und es sind nicht viele Leute unterwegs. Man hat so oder so das Gefühl man fährt durch ein kleines mexikanisches Dorf – die kleinen Kirchen, schrägen Häusschen und kleinen Gässchen haben einen unwiderstehlichen Charme.

Das Wetter war nicht so toll an diesem Tag und wir machen uns weiter auf Richtung Los Gigantes Richtung Süden.

Los Gigantes

Dort angekommen erwartet einen ein wahrhaft gigantischer Ausblick auf die steilen Felswände die dem Örtchen ihren Namen geben. Wir sind nicht allzu lange geblieben (was sich nachher als bedauerlich rausstellte) da wir noch weiter gen Süden wollten Richtung Los Cristianos (was sich nachher auch als bedauerlich rausstellte). Da das Wetter nicht wirklich toll war und wir gleich weiter gefahren sind gibt’s auch nicht so viele Bilder.

Los Cristianos

In Los Cristianos angekommen sieht man eigentlich nur riesige Bettenburgen und eingemauerte Hotels soweit das Auge reicht – nicht schön! Aber ein bisschen Beine vertreten ist drin. Und es ist in der Tat wie schon gedacht – alles voller Touristen die sich im Hotel “vergnügen” und am Hotel eigenen Sandstrand. Irgendwie gar nicht so unser Ding. Und nach kurzer Fußdusche im fremden Hotelstrand gibt’s noch ein Eis und wir düsen weiter nach Hause – nach Puerto!

Und in Puerto de la Cruz angekommen ist auch endlich mal schönes Wetter 🙂 kein Nebel, keine schlechte Sicht und sogar ein schöner Sonnenuntergang.

Die Mascaschlucht – lasst das Abenteuer beginnen!

Am nächsten Morgen gehts schon früh um 9 Uhr mit dem Bus los. Wir haben eine Wanderung mit Gregorio bzw. genauer mit einem seiner Söhne. Mit Victor. Der Bus nimmt an diesem Kurs auf das kleine, auf ca. 800m gelegene Dorf Masca. Masca ist der Ausgangspunkt für eine Wanderung durch die Masca Schlucht. Von 800m runter zum Meer. Auf der Fahrt erklärt Victor ein bisschen was zur Geschichte der Insel und andere interessante Fakten 🙂

Nach etwa einer Stunde Fahrt kommen wir in Masca an und entleeren uns nochmal komplett bevor die Wanderung los geht.

Das Wetter war heute einigermaßen gut – kein strahlender blauer Himmer aber trotzdem schön – und vor allem nicht zu warm zum Wandern (Bild oben)!

Der Weg durch die Schlucht ist steinig und ziemlich uneben und wir sind glaube ich alle froh gute Schuhe an zu haben! Denn bei den vielen Absätzen und der Kletterei über die glatten Steine hat man sich ohne richtiges Schuhwerk schnell den Fuß verstaut. Unsere Gruppe besteht insgesamt aus ca. 20 Personen. Etwas schade war, dass wenn man nicht strebermäßig in der ersten Reihe gelaufen ist man fast nichts von Victors Erläuterungen zu Flora und Fauna mit bekommen hat.

Unser Weg nach unten dauert ca. 3-4 Stunden. Ich kann leider nicht genau sagen wieviele Kilometer es waren aber ich denke zwischen 6-8 Kilometer. Die Felswände, kleinen Bäche und Höhlen die man passiert auf dem Weg sind echt seeeehr schön und es wird eigentlich nie langweilig weil man immer was zu gucken hat.

Die Bucht am Ende der Schlucht und der Kampf der Titanen

Als wir unten auf Meereshöhe ankommen bietet sich eine wirklich schöne Kulisse (wenn die ca. 80 Touristen nicht gewesen wären – wärs perfekt gewesen :P) Die Bucht die über einen steinigen Strand ins Meer führt (siehe Titelbild) ist ca. 200m breit und könnte wirklich lauschig sein (wie gesagt -> wären dort keine Touristen). Wir ruhen uns erst einmal aus und sonnen uns noch ein wenig bis das Boot kommt das uns abholen soll!

Und dann passiert es – am Horizont taucht ein altes Boot auf. Es könnte ein Wikingerboot sein. Es ist alt – wirklich alt! Kurz danach wimmelt es in der Bucht nur so vor Booten. Kleine, große, alte, neue und sogar eins mit einem Kameraaufbau. Und da wird uns klar dass gleich die Crew zum zweiten Teil von Kampf der Titanen hier landen wird. Es werden Kameras, Stative, Stromgeneratoren und sonstiges Zubehör abgeladen und auf die Insel geschafft.

Mit dem Zoom Objektiv kann man auf dem alten Boot auch Schauspieler erkennen und es setzen auch ein paar altertümlich gekleidete Menschen in einem Schlauchboot über. So auf Anhieb haben wir allerdings niemand Bekanntes erkannt – aber seht selbst:

Fasziniert von dem Ereignis stehen wir am Strand und schauen dem Gewusel zu. Das blöde daran war dass wohl die Filmcrew Vorfahrt vor unserem Boot hatte und wir somit ziemlich lange warten mussten bis wir abgeholt werden konnten. Auf dem nach Los Gigantes (wo der Bus wieder auf uns wartet) gibt’s noch Hühnchen mit Reis zu essen und Bier 🙂 was den Tag perfekt abrundet!

Auf dem Weg nach hause machen wir noch einen kleinen Stopp in den Bergen mit Blick auf Carachico – einem kleinen Hafenstädtchen im Norden. Da gehts auch nochmal hin zu einem Tagesausflug – aber dazu beim nächsten Mal mehr!

 

 

Kommentare
ANZEIGEN
KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Teilen