Tipps zur Hochzeitsfotografie – Teil I

Schon vor geraumer Zeit hat mich ein Bekannter (den ich auch auf einer Hochzeit kennen gelernt habe) angeschrieben und gefragt, worauf er denn achten müsse wenn er die Hochzeit seiner Schwester fotografiert. Daher aus gegebenem Anlass heute ein paar Tipps zur Hochzeitsfotografie aus meiner Sicht. Im ersten Teil geht es um die Vorbereitungen. Viel Spaß!

Die Vorbereitung

Aus meiner Sicht ein wichtiger Punkt! An einem vergleichsweise hektischen (Hochzeits-)tag wird so oder so viel unerwartetes passieren. Daher ist es hier besonders wichtig gut vorbereitet zu sein. Alle Dinge die da so passieren kann man sowieso selten planen – wenn man sich allerdings vorher ein paar Gedanken gemacht hat, sind die meisten Dinge schon mal „safe“.

„Gedanken gemacht, Gedanken gemacht – was zum Teufel schwafelt der?“, fragt ihr Euch vielleicht. 

Auch gut vorbereitet - die Deko!

Hier ein paar Dinge, die man vorher aus meiner Sicht beachten sollte:

  • Location anschauen: Unbedingt vorher anschauen. Sowohl Kirche, Feierstätte als auch den Ort der Paarfotos. So kann man nicht von widrigen Lichtverhältnissen oder schlechten Bedingungen überrascht werden sondern sich vorher Alternativen überlegen. Was ein paar Tage vorher einfacher ist als am Hochzeitstag 🙂
  • Motive fürs Paarshooting überlegen: Nichts ist nerviger als wenn man am Hochzeitstag noch über die Motive grübeln muss und dem Paar keine stimmigen Anweisungen machen kann.
  • Posen ausdenken: Wer noch nie eine Hochzeit oder Menschen fotografiert hat, sollte sich auch im Vorfeld Gedanken über die Posen machen. Manche Paare sind da einfallsreich und kreativ, andere wieder nicht so sehr. Bei den etwas Unsicheren muss man im Zweifel mit ein paar Tipps weiterhelfen können. Ein Probeshooting schadet hier natürlich auch nie.
  • Den Ablauf kennen: Ihr solltet den Ablauf der einzelnen „Minievents“ wie Trauung, Sektempfang, Feierlichkeiten genau kennen. So geht ihr Überraschungen aus dem Weg! Praktisch ist es auch den Trauzeugen zu kennen, dann muss man nicht immer das Brautpaar belästigen wenn man mal eine Frage hat 🙂
  • Was ist wenn es regnet?: Auf jeden Fall vorher auch nach Alternativen Fotospots Ausschau halten und sich einen Plan B machen falls es regnen sollte.

Nicht zu vergessen ist natürlich, dass es von Vorteil ist wenn man das Paar kennt. Im Falle der Schwester sollte das natürlich gegeben sein 🙂

So das waren mal meine Gedanken zu den Vorbereitungen. Gibt’s Ergänzungen? Hat jemand andere Erfahrungen gemacht? Ich freu mich was von Euch zu hören!

Deine E-Mail never wird nicht veröffentlicht oder geteilt. Die erforderlichen Felder sind markiert *

*

*

Zum Anfang|Kontakt|
S u c h e