Reisestativ Cullmann Nanomax 230T

Als ich mich auf den Weg nach Vietnam gemacht habe war ich auf der Suche nach einem leichten und kleinen Stativ, dass man auch bei kleineren Tagesmärschen Gewichtsmäßig im Gepäck nicht so doll spürt. Enjoyyourcamera war so nett mir das Cullmann Nanomax 230T zum Testen zu rüber schicken. Und ich habe es getestet, auf Herz und Nieren!

Erster Eindruck

Das Stativ wird samt eines praktischen Beutels mit Schnellverschluss geliefert. In dem hatte ich es auch die ganze Zeit in Vietnam transportiert. Es ist sehr leicht, ca. 800g und macht trotz des geringen Gewichts auf den ersten Blick einen soliden Eindruck. Im nicht ausgefahrenen Zustand ist es ca. 38 cm hoch. Es hat bequem in die Seitentasche meines Rucksacks gepasst und man spürt es wirklich kaum auf dem Rücken.

Es macht auf den ersten Blick einen für seine Größe und Gewicht wirklich soliden Eindruck der sich auch bestätigen sollte!

Cullmann-Nanomax-Stativtest-1

Cullmann-Nanomax-Stativtest-2

Das Cullmann Nanomax im Einsatz

Im komplett ausgefahrenen Zustand kommen wir auf eine Arbeitshöhe von 89 cm. Das ist nicht allzu hoch. Dessen sollte man sich bewusst sein. Man kommt damit nicht auf Brusthöhe oder etwa Augenhöhe. Ich schreibe das hier weil mir die Größe nicht ganz bewusst war als ich es bekam. Es kann natürlich als Reisestativ nicht so groß sein wie ein normales Stativ – aber das ist auch vollkommen in Ordnung so! Dafür ist es auch wesentlich leichter als die große Verwandtschaft..

Cullmann-Nanomax-Stativtest-6

Cullmann-Nanomax-Stativtest-4

Cullmann-Nanomax-Stativtest-17

Das Stativ steht auf rutschfesten Gummifüßen und die Stativbeine lassen sich, dank nahe zusammen liegender Klemmen, mit einem Handgriff öffnen und in wenigen Sekunden Einsatzbereit machen.

Cullmann-Nanomax-Stativtest-8

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten

Das Nanomax 230T kann vielfältig eingesetzt werden. Genauso wie mit seinen großen Brüdern kann man Langzeitbelichtungen, Makroaufnahmen oder einfach Knackscharfe Fotos dank ruhiger Kameraposition machen. Es steht in jeder Position wirklich stabil und sicher. Selbst mit Kamera nach unten kommt es prima klar und hat noch sicheren Stand. Das Stativ ist auch in komplett ausgefahrenem Zustand stabil und kann eine Canon 5D MK II (ohne Batteriegriff) mit 24-70mm Objektiv problemlos tragen. Das sind schon ein paar Gramm.

Cullmann-Nanomax-Stativtest-9

Cullmann-Nanomax-Stativtest-13

Cullmann-Nanomax-Stativtest-11

Cullmann-Nanomax-Stativtest-7

Cullmann-Nanomax-Stativtest-10

Der Stativkopf

Das Stativ besitzt keine Stativplatte die man einrastet oder ähnlich. Die Schraube zur Befestigung an der Kamera muss quasi direkt gedreht werden. Das ist etwas gewöhnungsbedürftig. Man muss gut aufpassen dass die Kamera auch wirklich fest sitzt. Das Handling ist hier etwas umständlich meiner Meinung nach. Wenn man die Kamera mal auf dem Kopf befestigt hat ist der Kugelkopf allerdings sehr fest und bleibt auch im Hochformat fix auf seiner Position.

Cullmann-Nanomax-Stativtest-15

Cullmann-Nanomax-Stativtest-14

Cullmann-Nanomax-Stativtest-16

Cullmann-Nanomax-Stativtest-18

 

Fazit

Mir hat das Cullmann Nanomax 230T auf meiner Reise sehr gute Dienste geleistet und ich werde es jederzeit wieder mit nehmen wenn es nur mit dem Ruckack oder kleinem Gepäck los geht. Es ist eben doch ein vollwertiges Stativ im Gegensatz zu einem Gorillapod oder sonstigen Ministativen. Für mich war es der ideale, leichte Begleiter der nicht wirklich ins Gewicht fiel!

Daher gibt es hier für diejenigen die ein leichtes Reisestativ suchen eine klare Kaufempfehlung! Das beste daran ist, es ist nicht mal teuer. Bei Enjoyyourcamera gibt es das Stativ bereits für unter 50,- Euro!

Noch Fragen?

0 notes + Add comment